alles bleibt anders

Das exklusive Leadership Event

Führung, Innovation, Identifikation & Raum –

Wie traditionsreiche Unternehmen die Chancen des Wandels nutzen.

 

Zu unserem nächsten Event

Das neue Normal

Unsere Welt ist multidimensional, und sie verändert sich stetig.Wir sehen die Veränderung und ein „Neues Normal“ positiv und als Möglichkeit neue strategische Positionen und Arbeitsweisen zu schaffen. Dafür braucht es aber eine Haltung: Alles bleibt anders. Hybride Arbeit sowie koexistierende agile und hierarchische Organisationsformen sind hier nur zwei Beispiele dafür, dass auch künftig in vielen Situationen ein „Sowohl-als-auch“ gelten wird.

Wie müssen sich insbesondere traditionsreiche Unternehmen in dieser Welt aufstellen? Wie kommen, trotz zunehmender Entkopplung von Arbeit und Standort des Unternehmens, die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt zusammen? Wie entsteht ein Umfeld, um neue, innovative Ideen zu entwickeln? Wie erleben Mitarbeitende Führung über Standorte hinweg? Wie funktionieren Unternehmenswerte und Kultur ohne den regelmäßigen persönlichen Kontakt? Was heißt das für die Räume, in denen wir arbeiten?

5 Thesen

Wie diese „Sowohl-als-auch“ Welt konkret aussieht, haben wir in fünf Thesen festgehalten:

Hybrid beschreibt nicht nur ein Arbeitsmodell.

Hybrid bedeutet auch für ganze Organisationen sich in einer „sowohl als auch“-Form aufzustellen: Immer mehr Organisationen setzen sich aus unterschiedlichen Organisationsstrukturen zusammen.

Agilität reicht nicht mehr aus.

Unternehmen müssen prädaptiv werden. Das heißt, sie müssen ihre agile Struktur mit strategischer Vorausschau verbinden, um ihre Pläne so zu gestalten, dass sie anpassbar sind.

Die Anforderungen an Führungskräfte verändern sich weiter.

Führung folgt je nach Anlass, Team und Aufgabe unterschiedlichen Prinzipien.

Arbeitsorte sind nicht mehr nur das Büro, oder das Zuhause.

Als physischer Raum kann es ebenso unser Lieblingscafé oder auch die Bahn sein. Neben diesem existiert auch der virtuelle Raum. Und beide Dimensionen müssen gleichermaßen die richtigen Bedingungen für Arbeit, Miteinander und Identifikation zur Verfügung stellen.

Im Kontext, in dem alles immer anders ist, sind Sinn und Werte das, was Stabilität und Orientierung gibt.

Sie müssen in etwas Konkretes, in erfahrbare Prinzipien, übersetzt werden, damit sie für die Mitarbeitenden und Kund:innen erlebbar werden.

Fragestellungen

Ganz konkret haben sich für uns vier Fragestellungen ergeben:

Führung

Wie können Führungskräfte in diesen unterschiedlichen und sogar teils widersprüchlichen Welten vermitteln?

Identifikation

Wie kann Identifikation und Teamarbeit weiterentwickelt werden, wenn es immer weniger physische Kontaktpunkte gibt?

Innovation

Wie kann in diesem Umfeld Kreativität als Grundlage von Innovation gefördert werden?

Raum

Welche Rolle wird die physische Heimat von Organisationen zukünftig einnehmen?

Das Event

Gemeinsam wollen wir Erkenntnisse gewinnen, die auch für andere Unternehmen Orientierung und Inspiration bieten und die Frage beantworten, wie sich traditionsreiche Unternehmen in dieser Welt aufstellen müssen. Neben inspirierenden Einblicken von Dr. Roman Ehrhardt (Managing Director Vitra Deutschland) sowie Dr. Shamim Rafat (CEO & Gründer zero360 GmbH) und genügend Zeit für Netzwerken und persönlichen Austausch, werden die Teilnehmenden in kleinen Workshops über die Themen Führung, Innovation und Identifikation in dieser multidimensionalen Welt diskutieren.

Unser nächstes Event

Mit einem Netzwerk bestehend aus ausgewählten Entscheidern und Führungskräften traditionsreicher Unternehmen, wollen wir nächstes Mal gemeinsam mit Miele, vitra und zero360 eine Haltung für das neue Normal von Organisationen ergründen.

Mit spannenden Vorträgen und einer Serie von vier verschiedenen Workshops, erarbeiten wir im Frühjahr 2023 gemeinsam, wie Führung, Identifikation, Innovation und Arbeitsraum in der postpandemischen Welt gestaltet werden können.